Neuigkeiten
Home » Mundsoor

Mundsoor

Was ist Mundsoor?

Mundsoor ist ein Mundpilz und gehört zu der Gattung Hefepilzen der Candida albicans. Dieser Mundpilz befällt den Mund- und Rachenraum, die Innenseite der Wangen und Lippen und kann sich sogar auf der Zunge bilden. Die Mundpilz Symptome ähneln der von einer Aphthe, sind aber von der Beschaffenheit und Hartnäckigkeit nicht mir einer Blase im Mund zu vergleichen. Bei Babys und Kinder können Mundpilz Symptome mit erheblichen Schmerzen und brennen verbunden sein.

Mundsoor

Mundsoor macht sich durch gerötete und entzündete Schleimhaut, einem weißlichen Belag und manchmal durch Schmerzen und oder einem brennen bemerkbar. Der Mundpilz, auch Mundsoor, tritt häufig bei Menschen auf, die ein schwaches Immunsystem haben, bei Babys und Kleinkinder und bei älteren Personen. In den letzten Jahren ist die Infektion mit Mundsoor gestiegen. Dabei ist der Übergang von dem harmlosen Mundpilz Infektion zu der symptomatischen Infektion viel geringer geworden. Bei Mundsoor Säuglinge infizieren sich bereits, in den ersten zwei Monaten, etwa 22-24 Prozent der Babys. Häufig tritt Mundsoor auch bei Karies und Zahnprothesen auf. Aber auch chronisch kranke Patienten, die verschiedene Medikamente einnehmen, zum Beispiel wie Zytostatika, Antibiotika, Depressive oder Cortisonsprays benutzen, kommt es sehr häufig zu Soor im Mund. Patienten die Tumore haben, Diabetes, Hormon Veränderungen, Leukämie und Bronchitis, sind besonders anfällig.

Die Viren von Mundsoor sind ansteckend. Durch Austausch von Speichelflüssigkeit, zum Beispiel durch Küssen, dass mitbenutzen von Besteck oder wenn die Viren auf die Finger gekommen sind, können andere Personen angesteckt werden. Die Candida Pilzinfektion kann sich unter Umständen, bei mangelnder Hygiene, auch auf andere Bereiche im Körper ausbreiten.

 

 

Verschiedene Arten von Mundsoor- Mundpilz

Bei der Candida handelt es sich um eine Art von Hefepilz, der sich im und auf dem menschlichen Körper bemerkbar macht. Der menschliche Körper ist nicht steril und deshalb können sich viele Krankheitserregern, Pilze und Bakterien, auf der Haut oder im Darm einnisten. Der Körper hat eine natürliche Keimbesiedlung, die auch Standardflora genannt wird, die den Körper vor krankmachenden Erregern schützt. Bei einem schwachen Immunsystem wird die natürliche Standardflora geschwächt, sodass sich die Bakterien vervielfältigen und dem Körper schaden.

Bei Mundsoor oder Mundpilz ist häufig der Candida albicans der Krankheitserreger. Schon im Babyalter gelangt der Erreger auf die Haut oder in den Körper. Es wird ein Bestandteil der Darmflora und vermehrt sich. In den seltensten Fällen kommt es zum Ausbruch, wenn keine gesundheitlichen Einschränkungen vorhanden sind. Wenn sich der Mundsoor ausbreitet, kommt es zu verschiedenen Symptomen. Eine Ansteckungsgefahr besteht bei Mundpilz, wenn die Krankheitserreger mit anderen Körperregionen in Berührung kommen. Es können Entzündungen im Genitalbereich, Vaginalmykose oder Balanitis, bei Babys im Windelbereich zu Windeldermatitis, in den Körperfalten, zu intertrigines und im Mundbereich zu Mundpilz oder Faulecken kommen.

Außerdem kann sich überall dort, wo sich Feuchtigkeit bildet, kann es zu dem Krankheitsbild intertriginöse Candida kommen. Hierzu zählen die Zwischenräume der Zehen, Finger und die Leisten. Es kann auch zu einer Blutvergiftung, Sepsis, kommen, wenn sich die Candida Hefepilze im ganzen Körper ausbreiten. Davon sind am meisten die Menschen betroffen, die ein schwaches Immunsystem haben.

 

 

Wie wird Mundsoor- Mundpilz erkannt?

Betroffene, die von Mundsoor oder Mundpilz erkrankt sind, bemerken das Krankheitsbild erst, wenn es im Mundraum zu brennen oder zu Schluckbeschwerden kommt. Patienten können den Mundsoor auch sehr leicht mit Aphthen oder Herpes verwechseln. Die Symptome sind fast identisch. Der Mundpilz beginnt mit einem weißen Belag im Mund, genau wie Aphten, jedoch mit einem Unterschied. Während Aften mit der Zeit, bei guter Mundhygiene und natürliche Gurgellösungen besser werden, muss Mundsoor mit Medikamenten behandelt werden. Die Aphten sind auch nicht ansteckend.

Wenn bereits bekannt ist, dass im Familien- oder Freundeskreis, jemand an Mundsoor erkrankt ist, sollte den eigenen Mund genau inspizieren. Der Mundraum sollte auf weiß oder gelbliche Beläge untersucht werden. Gerötete Schleimhaut und Mundgeruch gehören zum Krankheitsbild von Mundpilz. Wenn noch dazu Schluckbeschwerden, schmerzen beim Essen oder Trinken und wenn der Geschmackssinn gestört ist, sollte vorsichtshalber ein Arzt um Rat gefragt werden.

Bei Babys und Kleinkinder kann Mundsoor eine Trinkschwäche, bedingt durch Schmerzen im Mund, auftreten. Bei Babys kann, bei Unachtsamkeit, sich der Virus im Windelbereich ausbreiten, was zu Windelsoor führt. Da die zarte Haut des Babys, im Windelbereich sehr empfindlich, feucht, warm und faltig ist, kann sich Windelsoor dort einnisten. Dies kann durch Übertragung vom Finger oder von selten gewechselten Windeln kommen.

Mundpilz

Die Symptome bei Mundsoor Baby sind neben Schmerzen im Windelbereich, Rötungen und Wundsein. Windelsoor oder auch Windeldermatitis wird erkannt durch die Pusteln mit weißem Rand, offenen Stellen und schuppiger Haut. Mundsoor Baby Hausmittel sind nur für kurze Zeit einzusetzen. Bei Mundsoor Säuglinge sind Myrrhe- oder Ratanhia- Tinkturen, am besten aus der Apotheke, geeignet. Aber auch homöopathische Mittel, wie Acidum hydrochloridum (Salzsäure) können hilfreich sein. Es ist auch sehr wichtig, in dieser Zeit die Windeln des Babys oder Kleinkind, öfters zu wechseln.

Bei Mundsoor Säugling und Mundsoor Kind sollte jedoch ein Kinderarzt aufgesucht werden. Hier ist es sehr wichtig, dass die Mutter mitbehandelt wird, damit keine Mundsoor Ansteckung besteht. Wenn der Mund- oder Windelsoor richtig behandelt wird, verläuft die Krankheit meistens harmlos, wenn Mutter und Kind gleichzeitig therapiert werden. Ohne eine richtige Behandlung, kann das Baby wegen schmerzen nicht mehr richtig trinken und das kann zu Mangelernährung, Wachstumsstörung und zu einer Entzündung der Speiseröhre führen.

Der Kinderarzt kann eine genaue Diagnose erstellen und für Mundsoor Medikamente ein Rezept ausstellen.

Mundsoor Symptome und die verschiedenen Arten

Klassische Symptome für Soor sind gerötete Schleimhäute und weißliche Beläge auf der Zunge, was dann von Zungenpilz gesprochen wird, auf der Innenseite der Lippen und Wangen, am Gaumen und am Zahnfleisch. Wenn der weiße Belag abgewischt wird, erscheint eine leicht glänzende und gerötete Stelle. Die weißen Beläge, können sich vermehren und es entstehen größere Stellen, die dann beim Abwischen, kann die Haut zu bluten anfangen. Dieser Mundpilz oder Zungenpilz kann sich so weit ausbreiten, dass es den Rachen und Speiseröhre befällt.

Die Hautfalten, die übereinander liegen, sind optimale Stellen am Körper, wo sich die Gattung von Hefepilzen einnistet. Gerade unter solchen Falten ist die Haut warm und feucht und bietet dem Hefepilz gute Wachstumsbedingungen. Die typischen Körperpartien sind die Achselhöhlen, unter der Brust, Unterbauch, die Leistenregion und der Analbereich. Zwischen den Zehen und Finger, aber auch die Nägel und Nagelwall können von dem Candida-Virus in Mitleidenschaft gezogen werden. Die Mundsoor Symptome sind vergleichbar wie im Mund, die betroffenen Stellen sind dann sehr schmerzhaft bei Berührungen, sind geschwollen und entzündet.

  • Windeldermatitis

Eine andere Art von Mundpilz ist die Windeldermatitis, die sehr häufig bei Säuglingen oder Kleinkindern anzutreffen ist. Windelsoor tritt bei Säuglingen oft auf, wenn die Mutter an Mundpilz oder Zungenpilz erkrankt ist. Die Mundsoor Symptome sind ein wunder Po, Schmerzen und Schrunden auf der Haut.

  • Genitaler Candida Befall

Mit dem Hefepilz Virus können auch die Geschlechtsorgane infiziert werden. Wenn eine Pilzinfektion im Mund ist, kann es durch Küssen übertragen werden. Wenn die Hände nicht desinfiziert sind, kann auch so eine Übertragung der Pilzinfektion im Mund stattfinden.

Die Mundsoor Symptome äußern sich bei den Frauen im Genitalbereich mit Jucken, Rötungen, Brennen und geschwollene Schleimhaut. Manchmal können Schmerzen eine Begleiterscheinung sein, wodurch der Patient, kaum sitzen kann. Bei den Männern kann sich die Eichel mit der Pilzinfektion im Mund anstecken, dabei kommt es zu einer Entzündung der Vorhaut. Dies kann zu Pusteln und Bläschen und natürlich zum Juckreiz und brennen führen.

Bei Pilzinfektion im Mund sollte auf die Hygiene geachtet werden und eine Ansteckung zu verhindern. Besonders bei Säuglingen und Kindern sollten die Hände, eventuell desinfiziert werden, damit es zu keiner Ansteckung kommt.

 

 

Wie äußert sich Soor im Mund?

Soor im Mund wird von den Medizinern als pseudomembranöse Candidose genannt. Es ist die häufigste Art von Mundpilz Infektion, an der viele Menschen erkranken. Sie äußert sich mit einem pelzigen Gefühl, trockenem Mund, starkes Durstgefühl, ein brennendes Gefühl im Mund und eventuell auch einen metallischen Geschmack. Außerdem kann es zu Geschmacksverlust kommen.

Soor im Mund hat verschiedene Formen. Nicht immer kommt Soor im Mund mit weißen Belägen. Bei Erkrankungen wie AIDS kann infolge von Soor im Mund, eine akute erythematose Candidose sein, die sich vor allem unter der Zunge und auf der Schleimhaut zeigt. Diese wird durch die Entzündung der Schleimhaut und Zunge erkannt. Die Betroffenen haben dann Schwierigkeiten beim Essen und Trinken und auch beim Reden.

Die andere Form von Soor im Mund ist die chronische hyperplastische Candidose. Diese Formen kommen bei Betroffenen die ein schwaches Immunsystem haben vor und können sich sehr hartnäckig, über Monate oder Jahre, halten. Erkennbar ist dieser Soor auf der Zunge oder im Mund durch weiße Beläge mit roten kantigen Rändern.

Soor im Mund kann sich auch entwickeln, wenn chronische Wunden auf der Haut sind, erhöhte Schweißneigung und bei Chemotherapie. Aber auch verschiedene Berufsgruppen sind anfällig für eine Infektion mit Soor im Mundraum. Hierzu zählen beispielsweise Reinigungspersonal, Konditoren, Metzger und Personen, die an der Kühltheke arbeiten. Berufsgruppen die Handschuhe tragen müssen und viel mit Wasser in Verbindung kommen, können sich ebenfalls mit dem Hefepilz anstecken. Auch bei übergewichtigen Personen kann sich die Pilzinfektion ausbreiten. Die Hautfalten geben einen perfekten Nährboden für die Pilzinfektion.

Diagnose und Untersuchung von Mundsoor

Die Diagnose von Mundsoor kann ein Hausarzt, Zahnarzt, bei Säuglingen und Kleinkindern ein Kinderarzt oder ein Hautarzt stellen. Betroffene erklären die Symptome, die aufgetreten sind und wie lange diese bereits bestehen. Bei einem Gespräch werden auch Vorerkrankungen abgefragt, ob schon eine Mundpilz Erkrankung vorhanden war, was für eine genaue Diagnose wichtig ist.

Ein Abstrich wird genau dort entnommen, wo die Erreger, am höchsten sind. Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Erreger, auch unterhalb der Zunge oder Zahnprothese befinden. Es besteht auch die Möglichkeit, ein Stück von der befallenen Haut, Nagel oder Schleimhaut zu entnehmen. In manchen Fällen wird zusätzlich auch eine Urinprobe verlangt.

Dieser Abstrich wird, unter Zusatz von Kochsalz, unter dem Mikroskop, untersucht. Das Labor kann auch eine Pilzkultur züchten, um die Art von der Pilzinfektion festzustellen. Um die genaue Form der Pilzinfektion herauszufinden, sollten bei der Untersuchung genau Angaben über Krankheiten und Medikamente gemacht werden. Nur auf diese Weise kann zwischen einer harmlosen oder chronischen Pilzinfektion unterschieden werden.

Wer sich jedoch schon vor dem Arztbesuch sicher sein möchte, ob es sich um eine Pilzinfektion handelt, kann sich Mundsoor Bilder ansehen und vergleichen. Mundsoor Bilder sind in Gesundheitszeitschriften zu finden. Auch im Internet gibt es zahlreiche Mundsoor Bilder, auf verschiedenen Internetseiten zu finden.

Viele Bilder, die unter Mundsoor Bilder erscheinen, zeigen meist auch Bilder von Aphten, die genauso aussehen können, wie Mundsoor Bilder. Hier ist es wichtig, diese Bilder nicht zu verwechseln. Auf Gesundheitsportalen sind die besten Mundsoor Bilder, die auch Erklärungen über Symptome, Verlauf und Mundsoor Behandlung, mit und ohne Mundsoor Hausmittel, anzeigen.

Mundsoor Behandlung mit Mundsoor Medikamente

Eine Pilzinfektion kann unter Umständen sehr hartnäckig sein. Daher ist eine Mundsoor Behandlung mit Mundsoor Medikamente sehr ratsam, um eine Ausbreitung oder Verschlimmerung der Infektion zu verhindern. Zur Mundsoor Behandlung eignen sich Anti- Pilzmedikamente, die ein Arzt verschreibt. Diese Mundsoor Medikamente sind als Salben oder Suspensionen erhältlich, die auf die betroffen Stellen aufgetragen werden.

Falls der Arzt feststellt, dass auch andere Organe von dem Pilz befallen sind, wird die Mundsoor Behandlung auf den ganzen Körper ausgeweitet. Stärkere Anti-Pilzmittel werden dann bei Mundsoor Behandlung eingesetzt, um die Infektion in den Griff zu bekommen. Hier sind Mundsoor Medikamente zum Einnehmen sehr hilfreich. Dabei ist die Einhaltung der Behandlungsdauer sehr wichtig.

Außerdem sollten die Salben oder Suspensionen so lange wie möglich im Mund bleiben, damit die Behandlung auch erfolgreich beendet wird. Sehr hilfreich sind auch Lutschtabletten mit Nystatin, Miconazol oder Amphotericin B. Wenn Behandlung mit dem üblichen Mundsoor Medikamente nicht anschlägt, kann auch eine Therapie mit Azolen injiziert werden. Eine Mundsoor Therapie mit Fluconazol, als Saft oder in Kapselform hilft bei der Heilung. Bei Babys und Kleinkinder hilft eine Mundsoor Therapie mit polygene Amphotericin B oder Nystatin sehr gut. Neben der Mundsoor Therapie sollte auf eine gute Hygiene, im Mund und auf der Haut geachtet werden.

Bei der Behandlung von Pilzinfektionen können auch Mundsoor Medikamente mit Clotrimazol, Ciclopiroxolamin und Itraconazo helfen. Bei einer systemischen Candidose wird bei der Pilz Behandlung Antimykotika, als Tablette oder als Saft, verschrieben. Es gibt verschiedene Medikamente gegen eine Pilzinfektion, die vom Arzt für die verschiedenen Körperregionen verschrieben werden können. Für Hefepilzinfektion in den Körperfalten gibt es Pasten, Lacke für die Nägel, Zäpfchen und Tabletten für die Scheide und Salben für den Genitalbereich des Mannes.

Sehr wichtig bei der Behandlung und Therapie ist, dass die Medikamente gegen eine Pilzinfektion, nur so lange eingenommen oder benutzt werden, wie es der Arzt vorgeschrieben hat. Der Rat des Arztes sollte unbedingt beachtet werden, über Art und Dauer der Pilz Behandlung, wenn die Pilze abgetötet und die Infektion zurückgehen soll.

 

 

Geeignete Mundsoor Hausmittel

Bei der Bekämpfung von der Pilzinfektion helfen auch Hausmittel. Die Mundsoor Hausmittel hat jeder in seiner Küche und kann es leicht anwenden. Die erste Regel bei Mundsoor Hausmittel ist es, nach der Behandlung von den Hefepilzviren oder Mundpilz die Hände gründlich zu waschen. Wer noch zu Hause ein Desinfektionsmittel hat, sollte es immer benutzen. Vor allem bei Zungenpilz oder generell mit Pilzinfektion im Mund, sollte auf die Hygiene geachtet werden.

Bei Mundsoor Kind ist eine Ansteckung mit einer Pilzinfektion im Mund, mit sehr viel Stress verbunden. Denn Kinder können nicht sagen, dass es sich um Pilz auf der Zunge oder im Mund handelt. Eltern, die unter Pilzinfektion im Mund oder Zungenpilz leiden, sollten sich so lange, wie die Erkrankung dauert, sich das Knuddeln und Küssen mit Ihren Kindern verkneifen. Denn Babys und Mundsoor Kind können für die kleinen Menschen sehr schmerzvoll sein, beim Essen oder Trinken. Eine Mangelerscheinung kann dann bei Mundsoor Kind, eine Folge sein. Mundsoor Hausmittel können auch bei Mundsoor Kind helfen.

Hierzu sind Mundspülungen mit Myrrhe, Salbei oder Arnika sehr hilfreich. Bei Myrrhe Spülungen sollten jedoch auf die Verbindung mit Anti-Pilzmedikamenten geachtet werden, da es sonst zu Irritationen kommen kann. In der Zeit der Erkrankung sollten auf zucker- und hefehaltige Lebensmittel verzichtet werden. Bei Mundsoor Kind kann es bei Fruchtsäften oder kohlensäurehaltigen Getränken zu schmerzen und brennen kommen. Zum Durstlöschen eignen sich Wasser oder kalte Tees, die eine beruhigende Wirkung haben. Auch auf Milchprodukte sollten in dieser Zeit, so gut wie möglich verzichtet werden.

Da sich die Pilzinfektion im Mund auch auf das Zahnfleisch ausbreiten kann, sollte auf eine gute Zahnhygiene geachtet werden. Auch wenn Mundsoor Kind, vor Schmerzen die Zähne nicht putzen möchte, sollte dies jedoch dennoch gemacht werden. Da sich die Zungenpilz Viren auf der Zahnbürste absetzen können, sollte die Zahnbürste immer wieder mit kochendem Wasser gesäubert werden. Bei einer Pilzinfektion im Mund oder auf der Haut ist auch wichtig, die Wäsche im Kochprogramm zu kochen und ein Hygienespüler zu benutzen. Bei Mundsoor Kind sollten der Schnuller, Milchflaschen und alles, was sich ein Baby oder Kleinkind an Spielzeugen in den Mund nimmt, ausgekocht und desinfiziert werden.

Mundsoor Hausmittel aus der Küche

Es gibt viele Naturhausmittel in der Küche, die bei harmloser Pilzinfektion helfen und Linderung verschaffen. Knoblauch hilft bei Mundpilzinfektion mit seiner entzündungshemmenden Wirkstoffen. Die rohe Form der Knolle hilft am besten bei der Pilzinfektion. Auch Apfelessig ist ein heilsames Mittel, wenn es um eine Pilzinfektion geht. Ein Teelöffel im warmen Wasser kurbelt den Stoffwechsel an und wirkt positiv auf die Darmflora. Granatapfel enthält den Gerbstoff, Punicalagin. Dieser Gerbstoff hilft bei der Beseitigung der Hefepilzviren im Körper.

Bei der Bekämpfung von den Pilzviren im Mund ist Ölziehen mit Kokosöl ein bewährtes Mittel. Das Ölziehen sollte, so oft es möglich ist, gemacht werden. Bei einer Pilzinfektion auf der Zunge helfen Zimt und Natron. Zimt kann zum Essen untergemischt werden. Es wirkt antibakteriell und antimykotisch. Bei Natron ist Vorsicht geboten. Zwar wird Natron immer wieder für die Bekämpfung von den Pilzviren im Mund empfohlen, kann aber zu unerwünschten Nebenwirkungen wie Durchfall, Übelkeit oder Erbrechen führen. Vor der Nutzung von Natron sollte ein Apotheker, wegen der Einnahme Menge um Rat gefragt werden.

Als Mundsoor Symptome bei Babys eignen sich Teemischungen aus Anis, Fenchel, Kümmel und Koriander. Diese Teesorten werden zu gleichen Teilen miteinander vermischt. Ein Teelöffel voll wird mit einem viertel Liter kochendem Wasser übergossen. Der Tee muss mindestens sieben bis zehn Minuten ziehen. Danach kann der Tee, warm oder kalt, zum Trinken bereitgestellt. Auch für Erwachsene ist dieser Tee sehr hilfreich bei Heilung von der Pilzinfektion. Dieser Tee eignet sich auch sehr gut als Mundspülung.

Auch Aloe vera Saft kann bei der Pilzinfektion zu Leibe rücken und kommt immer wieder zum Einsatz. Hier ist darauf zu achten, dass der Saft zu 100 % rein ist und die Qualität stimmt. In der Naturheilpraxis werden Mundsoor Hausmittel aus Kolloidales Silber, Neebaumöl, Oreganoöl, Olivenbaumblattextrakt und Kapuzinerkresse eingesetzt. Diese Naturheilmittel sollten jedoch nur vom Fachpersonal eingesetzt werden.

Bei der Behandlung und Bekämpfung von Soor ist auch eine Anti-Pilz-Ernährung, sehr hilfreich. Kinder und Erwachsene sollten bei Soor während der Behandlung und Erkrankung, auf zuckerhaltige Lebensmittel verzichten. Dazu gehören Brotaufstriche und Getränke. Außerdem sollte auf Alkohol, rohes Gemüse und auf blähende Nahrungsmittel verzichtet werden. Blanchiertes Gemüse, Vollkornprodukte und Obst sollten stattdessen mehr auf dem Plan stehen. Außerdem ist bei Mundsoorinfektion sehr viel zu trinken in Form von stillem Wasser, Tee und Kaffee ohne Zucker, erlaubt.

Mundsoor Erfahrungen und Mundsoor Dauer

Mundsoor Erfahrungen sind sehr verschieden. Auch Mundsoor Dauer und die Behandlungen der Betroffenen unterscheiden sich sehr voneinander.
Mundsoor Erfahrungen haben Betroffene, die einen Arzt konsultiert haben, nur Gutes zu berichten. Diese Patienten haben sich gleich Medikamente gegen eine Pilzinfektion verschreiben lassen. Sie haben Ihre Mundsoor Erfahrungen mit Medikamenten gegen die Pilzinfektion gemacht und haben daher auch einen kürzeren Mundsoor Dauer gehabt. Jedoch beruhen sich Mundsoor Erfahrungen nur auf die harmlose Pilzinfektion im Mund.

Die Patienten, die Ihre Mundsoor Erfahrungen mit Hausmittel gemacht haben, hatten eine längere Genesungsdauer, aber dafür mit Naturmitteln. Auch diese Patienten hatten die harmlose Form von Soor.

Dass Mundsoor ansteckend ist, haben alle Erfahrungen gezeigt. Die Mundpilz Symptome waren bei Mundsoor ansteckend immer gleich, die Patienten klagen über brennen, Schmerzen und weißlichen Belägen. Mundsoor ansteckend ist besonders groß, wenn Kinder mit im Haushalt leben. Es wird aus dem gleichen Glas getrunken oder Mal von der Schokolade abgebissen, ohne daran zu denken, dass Mundsoor ansteckend ist. Wenn es dann zum Mundsoor ansteckend kommt, sind meist die Hausmittel oder der Gang zum Arzt unumgänglich. Damit der Mundsoor ansteckend nicht zum Problem wird, sollte auf alles geachtet werden, wenn Kinder anwesend sind.