Neuigkeiten
Home » Fieberbläschen

Fieberbläschen

Sie sind nicht schön, es kann wehtun und ist es auch ansteckend, die Rede ist von Fieberbläschen. Was das ist und wo diese Fieberbläschen überall auftreten können und wie die Behandlung erfolgt, kann man im nachfolgenden Infotext erfahren.

Das sind Fieberbläschen

Fieberbläschen

Fieberbläschen können an einer Vielzahl an Stellen, gerade im Gesicht auftreten. So sind Fieberbläschen Zunge, Fieberbläschen im Mund und Fieberbläschen Lippe entstehen. Wobei diese Liste nicht abschließend ist, so können diese auch am Augen oder im Genitalbereich entstehen. Doch was ist das eigentlich? Die Fieberbläschen sind auch besser als Herpes bekannt. Hierbei handelt es sich um eine Virenerkrankung, wo es unterschiedliche Typen gibt. So unterscheidet man zwischen dem Herpes-simplex-Virus Typ 1 und dem Typ 2. Wobei der Typ 2 nur selten entsteht. Fieberbläschen dürfen nicht mit Aften verwechselt werden, da diese ebenfalls in der Lippenregion vorkommen.

So machen sie sich bemerkbar

Typisches Merkmal für die Bläschen ist eine Art Pickel mit einer Auswölbung, die sich mit der Zeit mit Flüssigkeit füllt. Mit der Entstehung der Fieberbläschen Zunge, am Mund oder an der Lippe kann es zu verschiedenen Symptomen kommen. Zu diesen Symptomen kann unter anderem ein Spannen, ein Brennen, aber auch ein Juckreiz, ein Ziehen oder es zu einem Kribbeln kommen. Grundsätzlich kann es bei einem Schub zu einem Bläschen, aber auch zu ganzen Gruppen bestehend aus mehreren Bläschen kommen. Mit dem Ausbruch kann es auch zu Fieber, Schluckbeschwerden und eine Entzündung der Mundschleimhaut kommen. Wobei diese Symptome gerade bei einer erstmaligen Erkrankung auftreten. Grundsätzlich muss man im Zusammenhang mit dieser Virenerkrankung wissen, ist man einmal an Fieberbläschen im Mund oder an einer anderen Stelle erkrankt, kann es immer wieder zu neuen Ausbrüchen kommen.

Leider ist eine Heilung vom Herpes-simplex-Virus Typ 1 und dem Typ 2 nicht möglich. Das liegt im wesentlichen darin, dass die Wirkstoffe bei der Behandlung nicht so tief eindringen können, wie das für eine Heilung notwendig wäre. Vielmehr beschränkt sich die Therapie auf die Linderung der Symptome und eine Beschleunigung vom Heilungsverlauf. Grundsätzlich kann es zwischen dem Ausbruch und dem Ausheilen der Fieberbläschen bis zu 14 Tagen dauern. Beginnt man aber frühzeitig mit der Behandlung der Fieberbläschen Zunge kann man die Dauer reduzieren.

So erfolgt die Behandlung von Fieberbläschen

Die Behandlung von Fieberbläschen kann über mehrere Wege erfolgen. Zu diesen Wegen kann ein Fieberbläschenpflaster, aber auch zum Beispiel eine Creme gehören. Die Einnahme von Medikamenten ist in der Regel nicht notwendig, genauso wie ein Arztbesuch. Fieberbläschenpflaster oder eine Creme erhält man in der Apotheke auch ohne eine ärztliche Verschreibung.

Eine Behandlung mit Medikamenten und ein Arztbesuch ist erst dann notwendig, wenn zu gesundheitlichen Folgen bei Fieberbläschen Lippe oder Fieberbläschen im Mund kommt. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn es zu starken Schluckbeschwerden oder Schmerzen kommt. Auch kann es zu weiteren Infektionen kommen, das ist insbesondere dann der Fall, wenn man die Fieberbläschen Zunge, Fieberbläschen Mund oder an der Lippe aufkratzt. Das kann dann zur Folge haben, das eine weitere Behandlung notwendig werden kann.

Abschließend in Sachen Behandlung noch ein paar Hinweise, da man hier vieles falsch machen kann. Verwendet man zur Behandlung der Fieberbläschen zum Beispiel eine Creme, so sollte man diese nicht mit dem Fieber auftragen. Zum einen kann man das Bläschen dadurch öffnen oder es zu einer Verteilung und damit weiteren Ansteckung kommen. Um das zu verhindern, sollte man die Creme sehr vorsichtig mit einem Wattestäbchen auftragen. Beim Auftragen ist darauf zu achten, dass man nur leicht tupft und die Creme nicht verstreicht.

Nimmt man zur Behandlung das Fieberbläschenpflaster, so darf dieses auf gar keinen Fall mit der Klebefläche auf eine betroffene Fläche geklebt werden. Dadurch öffnet man nämlich seine Fieberbläschen. Zudem kann ein späteres Entfernen vom Fieberbläschenpflaster zu Schmerzen führen. Aus diesem Grund eignet sich das Fieberbläschenpflaster für eine Behandlung auch nicht immer, das ist gerade dann der Fall, wenn es zu einer größeren Ausbreitung mit mehreren Fieberbläschen gekommen ist. Nach der Behandlung sollte man sich immer die Hände gut waschen.

Auslösende Faktoren für Fieberbläschen im Mund und anderen Stellen

Was bis jetzt im Zusammenhang mit Fieberbläschen noch nicht behandelt wurde, sind die Auslöser. Auslöser für die Erkrankung ist meist eine Übertragung. Wobei es nicht immer auch zu einem Ausbruch kommen muss, hier gibt es zwischend den Menschen große Unterschiede. Zu einem Ausbruch von Fieberbläschen kann es jederzeit kommen. Dafür gibt es zahlreiche auslösende Faktoren, wie zum Beispiel Stress, aber auch UV-Licht, hormonelle Veränderungen wie Menstruation, aber auch Verletzungen können zu einem Ausbruch führen. Gerade wenn Ursachen wie Streß für einen Ausbruch von Fieberbläschen verantwortlich ist, kann man die Häufigkeit auch durch Maßnahmen zur Stressreduzierung begrenzen.

Generell empfehlen Ärzte in Sachen Vorbeugung von Ausbrüchen von Fieberbläschen zu einer ausgeglichenen Ernährung, zu einem UV-Schutz, zur Vermeidung von Streß, aber ausreichende Bewegung und Vitaminen wie C, Zink und E. Natürlich gibt es hinsichtlich der Wirkung und Vermeidung von Fieberbläschen Lippe keine Garantie.

Fieberbläschen sind ansteckend

Im Zusammenhang mit den Fieberbläschen muss man wissen, sie sind ansteckend. Die Ansteckungsgefahr ist hier am größten, wenn es zu einer Öffnung der Blase kommt und damit zu einem Austritt der Flüssigkeit. Über die Hand, aber zum Beispiel auch durch Küssen oder dem Trinken aus einem gleichen Glas oder einer Tasse kann zu einer Übertragung führen. Während die Übertragung für Erwachsene und Jugendliche in der Regel relativ harmlos verläuft, sieht das Kleinkindern und Babys deutlich anders aus. Hier fehlt es noch an einem entwickelnden Immunsystem. Dementsprechend kann es hier auch zu starken Gesundheitsfolgen kommen. Kommt es daher bei einem zu einem Ausbruch der Bläschen so sollte man besonders sorgsam im Umgang mit anderen Menschen und insbesondere mit Kindern sein. Und auch auf die Hygiene achten.