Neuigkeiten
Home » Blasen im Mund » Blasen im Hals

Blasen im Hals

Blasen im Hals sind Flüssigkeitsansammlungen, die unter oder oberhalb der Schleimhaut befinden. Die Blasen am Hals sind mit gelbem Sekret gefüllt, die zu einer Hauterhebung führen.  Mit Blasen im Hals ist das Sprechen, Kauen oder schlucken sehr schmerzhaft. Die Blasen im Hals sollte sich deshalb ein Arzt ansehen, um andere Erkrankungen auszuschließen.

Blasen im Hals sind meistens harmlos, können jedoch unter Umständen, eine Reizung der Schleimhaut bedeuten. Dabei ist es wichtig, die Blasen am Hals, von Aphten und Herpes zu unterscheiden.

Durch Hormonschwankungen, Immunschwäche, Fieber oder Stress bekommt man die Blasen im Hals.

Was fördert die Heilung von Blasen im Hals

Blasen im Hals

Blasen im Hals heilen nach etwa 14 Tagen von allein. Es bleiben auch keine Narben zurück. Für die Schmerzen empfiehlt es sich, Medikamente, die eine betäubende Wirkung haben zu nehmen. Gurgellösungen, die desinfizieren und schmerzlindernd sind, sollten mehrmals am Tag benutzt werden. Auch Eiswürfel oder Wassereis lindern den Schmerz von Blasen im Hals, zumindest für die Dauer des Lutschens.  Wichtig ist nur, dass sich keine neuen Bakterien ausbreiten, um neue Blasen zu verursachen.

Auf was soll geachtet werden bei Blasen im Hals

Es gibt mehrere Faktoren, die zu beachten sind. Hierzu zählen, scharfe Nahrungsmittel oder Gewürze, scharfe Snacks, säurehaltige Getränke. Auch kantige Lebensmittel wie Chips und Pommes können die Blasen kratzen oder reizen.

Weniger Zitrusfrüchte und Nüsse, dafür eine gesunde und ausgewogene Ernährung, helfen bei der Heilung von Blasen im Hals. Auch ein starkes und gesundes Immunsystem trägt zur Gesundheit bei. Heiße Suppen oder Getränke können auch Blasen verursachen und die Schleimhaut zusätzlich belasten. Auch hier können Schmerzen auftreten, die aber mit Medikamenten erträglicher werden.

Blasen im Hals vorbeugen

Um Blasen am Hals zu vermeiden, ist einiges zu beachten. Auf dem Ernährungsplan sollten säurehaltige Nahrungsmittel vermieden werden, dafür mehr Rohkost und vitaminreiche Lebensmittel stehen. 

Eine Gurgellösung aus Salbei, Arnika, Malve und Kamille tragen dazu bei, dass sich keine Blasen im Hals bilden. Diese Gurgellösungen können Sie selbst herstellen, die Kräuter dafür gibt es in jeder Apotheke. Die Kräuter werden gekocht, die Flüssigkeit wird umgeschüttet, und nachdem es abgekühlt ist, benutzt. Wenn sich die Blasen im Hals, immer wieder bilden, kann ein Arzt die Ursache feststellen und mit den richtigen Medikamenten, die Blasen im Hals behandeln.

Mit Blasen am Hals zum Arzt

Falls die Blasen keine Besserung zeigen, ist ein Arzt Besuch erforderlich. Durch eine gründliche Untersuchung kann der Arzt feststellen, ob es für die Blasen im Hals eine andere Ursache vorliegt. Ob es sich um ein Grippevirus, Angina, Mandelentzündung, Aphten oder um kleine Verbrennungsbläschen handelt, kann nur durch einen Abstrich vom Hals festgestellt werden. Bei Kindern können Halsblasen auch durch Mumps und Scharlach entstehen.

Da auch andere Krankheitsbilder Blasen im Hals verursachen können, ist der Befund des Arztes für die weiteren Behandlungen sehr wichtig.  Für einen selbst ist es erleichternd zu wissen, welche Krankheit dahinter steckt und wie es richtig behandelt wird. Der Arzt entscheidet dann auch, ob eine Ernährungsumstellung für die Dauer der Krankheit, nötig ist.