Neuigkeiten
Home » Aphten bei Babys sind keine Seltenheit

Aphten bei Babys sind keine Seltenheit

Aphten bei Babys verursachen bei vielen Eltern eine große Unsicherheit. Es handelt sich hierbei um kleine Wunden, die sich an der Innenseite des Mundes, an der Zunge oder an den Lippen befinden. Apthen verursachen Reizungen und Schmerzen. Das ist weder für Eltern, noch für Kinder sehr angenehm. Aber wie entstehen sie?

Wie sehen Aphten bei Babys aus?

Aphten bei BabysWenn ein Baby oder Kleinkind viel weint, sich in den Mund greift und das Essen oder Trinken verweigert, ist das häufig ein erstes Anzeichen dafür, dass im Mund etwas nicht in Ordnung ist. Damit auch kleine Wunden im Mund des Kindes schnell erkannt werden, ist es sehr sinnvoll, wenn der Mund mit einer hellen Taschenlampe ausgeleuchtet wird. Dabei muss darauf geachtet werden, das das Kind nicht in den Augen geblendet wird. Aphten bei Babys, sowie Mundgeschwüre sind als beulenartiger, einzelner Punkt erkennbar. Sie haben in der Mitte eine Öffnung.

 

 

Oftmals zeigen sie sich aber auch als eine Ansammlung von Kratern. Es kann passieren, dass sich gleich mehrere Geschwüre in diesem Bereich entwickeln. Aphten bei Babys zeigen sich aber auch durch eine weiße, gelbe oder graue Verfärbung, die um eine Beule herum führt.

Häufige Ursachen:

– Stress
– bestimmte Lebensmittel (Käse, Schokolade, Weizen)
– Inhalte von Zahnpflegeprodukten (Sodiumlaurylsulfat)
– Bakterielle Infektionen
– Beißen auf die Zunge oder Wange

Die Entstehung von Aphten bei Babys oder bei Kindern können also sehr viele Ursachen haben. Bei Jugendlichen und Erwachsenen entstehen Aphten häufig durch Spangen oder Zahnfüllungen. Bei Babys kann ein zu hartes Essen oder das versehentliche Beißen auf die Zunge oder Wange die Ursache sein. Die Ursachen lassen sich häufig nur schwer herausfinden.

 

 

Aphten bei Babys können sehr schmerzhaft sein

Baby will nicht essenHäufig werden Aphten bei Babys mit Herpes verwechselt. Herpesbläschen können aussehen wie Geschwüre. Die Herpesbläschen treten häufig bei Kindern und Babys auf und erinnern etwas an einen Ausschlag. Im Vergleich zu Aphten bei Babys entwickeln sich Herpesbläschen rund um den Mund oder die Lippen. Sie verursachen ein brennendes und kribbelndes Gefühl. Wenn Aphten bei Babys oder Kindern entdeckt werden, dann müssen sich Eltern keine große Sorgen machen.

Aphten sind der Regel oval oder rund und haben meistens den Durchmesser einer Linse. Im Allgemeinen heilen sie von alleine ab und sind harmlos. Es gibt aber trotzdem ein paar Maßnahmen, die Eltern zur Linderung der Schmerzen beitragen können.

Behandlung von Aphten bei Babys

Wenn bei Kindern Entzündungen im Mund auftreten, ist es immer ratsam, den Kinderarzt aufzusuchen. Ansonsten könnten einige Tipps bei Aphten bei Babys für Linderung sorgen:

– Nur weiche Zahnbürsten verwenden
– Schützende Paste auftragen (Arzt oder Apotheker um Rat fragen)
– Sanfte Zahnpasta verwenden
– Scharfes und hartes Essen vermeiden
– Nicht zu heißes Trinken geben

 

 

Sollte sich die Stelle im Mund nach zwei Wochen nicht bessern, muss auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. Wenn Aphten bei Babys rot werden, kann das ein Zeichen von Infektionen sein. Noch besser, als eine Behandlung von Aphten bei Babys ist, wenn der Mund des Kindes bereits im Vorfeld optimal geschützt wird.

Baby betroffen von AphthenDurch eine Mundhygiene kann ein Geschwür oder ein erneutes Auftreten von Aphten bei Babys vermieden werden. Von Anfang an ist eine Mundhygiene bei Kindern sehr wichtig. Sie werden die Gewohnheiten, die ihnen über Jahre gezeigt wurden, auch später bei der Mundpflege übernehmen. Bereits im Babyalter sollten Kinder an eine gute Zahnroutine gewöhnt werden. Somit können Probleme bei der Mundgesundheit, speziell Aphten bei Babys vermieden werden.